SV-Arbeit

SV steht für SchülerInnenvertretung. Die SV ist neben der Lehrerkonferenz und der Elternvertretung eines der drei wichtigen Gremien der Schule, die demokratische Entscheidungen treffen und für die Schulkonferenz vorbereiten. Die SV informiert die SchülerInnen über ihre demokratischen Rechte und Pflichten. Etwa einmal pro Monat findet in zwei Schulstunden die Sitzung des Schülerrates statt, in dem alle Klassen- und JahrgangssprecherInnen mit Stimmrecht vertreten sind. Dort werden die Anliegen und Wünsche der SchülerInnen beraten und bei entsprechenden Mehrheiten vom SV-Team aufgegriffen und bearbeitet.

Das SV-Team besteht in unserer Schule aus den SchülersprecherInnen und dem Präsidium. Es setzt sich folgendermaßen zusammen: SV-Präsident/in für die Organisation der Schülerratssitzungen, MinisterInnen für die Bereiche Außen (Kontakt zu Partnerschulen), Kultur (Durchführung von Veranstaltungen), Innen (Koordination der SV-Arbeit), Finanzen (Haushaltsführung), Protokollführern/innen und Technik-Koordinator. Das Präsidium bleibt bis zur Neuwahl der SchülersprecherInnen im Amt, um die Kontinuität auch dann zu sichern, wenn SchülersprecherInnen durch erfolgreichen Abschluss der Schulzeit vor Ende des Schuljahres nicht mehr zur Verfügung stehen.
Die SV wird bei ihrer Arbeit von 2 – 3 VerbindungslehrerInnen unterstützt, die auch AnsprechpartnerInnen für alle SchülerInnen sind.
Die Klassen- und StufensprecherInnen berichten von den Ergebnissen der Schülerratssitzungen in den Verfügungsstunden, die ab Stufe 8 auch ohne die LehrerInnen stattfinden können, und sammeln Anregungen und Anliegen der Klassen und Stufen für die SV-Arbeit und die Gestaltung der Abläufe in der Schule.
Die vom Schülerrat gewählten VertreterInnen für die Schulkonferenz entscheiden mit über wichtige Beschlüsse für die Schule und bringen auch eigene Anträge in die Schulkonferenz ein. Die SV der Gesamtschule Friedenstal hält die von der neuen Landesregierung wieder abgeschaffte Drittelparität in der Schulkonferenz weiterhin für wichtig und richtig und hat auch eine Aktion zum Erhalt der gleichberechtigten Beteiligung von SchülervertreterInnen, ElternvertreterInnen und LehrerInnen durchgeführt, die aber leider nicht zum gewünschten Ergebnis beigetragen hat. So sind nun wieder nur fünf SchülerInnen an der Schulkonferenz stimmberechtigt beteiligt. In diesem Jahr hat die SV in der Schulkonferenz erreichen können, dass das Trinken im Unterricht jetzt zugelassen wird. Gescheitert ist die SV mit dem Versuch für die Jahrgänge ab 9 künftig weiter zusätzlich auch Zeugnisse ohne Kopfnoten zu bekommen.
Der Schülerrat wählt auch die VertreterInnen unserer Schule für die Konferenzen der BezirksschülerInnenvertretung. Dort werden Vorhaben für alle weiterführenden Schulen im Kreis Herford besprochen und geplant aber auch über allgemeine Schulpolitik und -gestaltung diskutiert, um eine bessere Beteiligung der SchülerInnen an den Abläufen in den Schulen zu erreichen.

 

Die Beteiligung an Fachkonferenzen muss noch weiter entwickelt werden. Die SV hat an unserer Schule das Recht zwei VertreterInnen zu entsenden, aber es können noch nicht genug interessierte SchülerInnen gefunden werden.

Im Allgemeinen kümmert sich die SV darum, dass die Wünsche aller Schüler, nach Möglichkeit, erfüllt oder bearbeitet werden. Die SV hilft bei der Organisation von Veranstaltungen (Bewirtung bei der Sport-Night und anderen Veranstaltungen der Schule) und organisiert auch selbst welche wie z.B. die Beteiligung an der Aktion Tagwerk (externer Link) und ab diesem Jahr auch Social-Day-Herford (externer Link).

Von ihrem Budget aus SchülerInnenbeiträgen und Überschüssen aus Aktionen (Nikolausaktion, Rosenaktion und Bewirtung bei Veranstaltungen) unterstützt die SV auch Besuche von Gruppen aus Partnerschulen, besondere Aktivitäten wie die Aufführung des Literaturkurses und Aktivitäten zum 20jährigen Jubiläum unserer Schule 2006/2007.

   

Fotoalben

   

Wer ist online

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online